Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

Rezension: Die Sphinx von Montana


Hier kommt die versprochene Rezension zu "Die Sphinx von Montana". Bis ich die Leserunde zu diesem Buch auf lovelybooks entdeckt habe sagte mir der Name Pauls Toutonghi rein gar nichts. Aber in Zukunft werde ich auf ihn achten. Dieses Buch ist nämlich einfach nur toll! Aber lest selbst. Mein Exemplar habe ich über eine Leserunde gewonnen. Danke nochmal an den Verlag und an lovelybooks!



Quelle: Rowohlt

Erster Eindruck:


Tolles Cover! Man hat gleich ein Ägypten-Gefühl. Der Einband ist auch sehr schön, ein dunkles rot. Und ein Lesebändchen ist auch dabei ^^ Den Klappentext finde ich auch sehr gelungen.

Inhalt:


Khosi lebt in Montana. Und sortiert die Bleistifte im Museums Shop nach Länge. Auch sonst macht er viele Sachen anders als die Meisten. Als sein ägyptischer Vater nach Montana kommt und sich von seiner Mutter die Scheidungspapiere unterschreiben lässt ohne auch nur einmal mit Khosi zu sprechen trifft er eine Entscheidung: Er wird nach Ägypten gehen. Seinen Vater suchen und herausfinden was damals wirklich passiert ist.

Meine Meinung:


Einfach wunderbar dieses Buch. Sowohl Khosi als auch alle anderen Figuren in diesem Buch scheinen fast lebendig. Jeder hat seine eigenen Probleme, Angewohnheiten und kleine Macken. Oder auch mal größere Macken. Wie Khosi. Meine Diagnose wäre: OCD(Zwangsstörung) und Minimum Asperger Syndrom, wenn nicht sogar ausgewachsener Autismus. Aber er stürzt sich trotzdem ins Abenteuer.
Dazu kommt dann noch ein unglaublicher Schreibstil. Die Begeisterung des Autors für seine Geschichte ist fast schon fassbar. Man liest dieses Buch nicht, man erlebt es. Mit all seinen Höhen und Tiefen.  Und man bekommt Hunger auf ägyptisches Essen. Khosis Mutter hat nämlich einen Catering Service. Und in der Familie von Khosis Vater wird essen und gemeinsam kochen auch großgeschrieben. Auch wenn die Creme Brulée mit Hasch-Beigabe sicher nicht so abgesegnet worden wäre…

Fazit:


Ganz klar: Dieses Buch kommt auf die Liste meiner Lieblingsbücher. Ein wunderbarer Coming-Of-Age-Roman, der ganz nebenbei  auch noch eine Momentaufnahme des Ägyptens kurz vor der Revolution ist. Wie die New York Times schon schreibt: „Die Sphinx von Montana ist in einer Sprache erzählt, die süchtig macht, und strotzt vor lebendigen Figuren.“
Von mir gibt es deshalb 5 Sterne. *****

Pauls Toutonghi
Die Sphinx von Montana
Hardcover
320 Seiten, 19,95 €
ISBN 978-3-87134-745-0
Rowohlt Berlin

Blog des Autors (Scheint leider nicht besonders aktuell...)

Keine Kommentare

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Powered by Blogger.