Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

Rezension: Frozen Time


So, heute gibt es mal wieder eine Rezension. Nicht wie angekündigt zur Revenant-Trilogie, weil ich da noch auf einen besonderes Einfall warte um die Bücher auch entsprechend würdigen zu können ^^ Stattdessen gibt es heute "Frozen Time" von Katrin Lankers, eine Dystopie.


von der Verlagswebsite

Erster Eindruck:


Durch die glänzende Beschichtung macht es den Eindruck, als ob das Mädchen auf dem Cover wirklich durch Eis guckt. Der eigentliche Einband ist grellpink. Also so richtig, richtig grellpink. Nicht unbedingt meine Farbe ^^

Inhalt:


Als Tessa erwacht kann sie sich an nichts mehr erinnern. Die Ärzte sagen, sie sei schwer krank gewesen.  Mit Hilfe des Memo-Trainers Milo soll sie ihre Erinnerungen wieder erlangen. Nur wer ist dieser Junge, von dem sie immer wieder träumt? Und warum warnt eine Stimme in ihrem Kopf sie davor den Ärzten irgendetwas zu erzählen?



Meine Meinung:


Meine Erwartungen an dieses Buch waren sehr hoch. So ganz erfüllen konnte Katrin Lankers sie jedoch nicht. Tessa lebt im Jahre 2100. Nach einer verheerenden Pestepidemie leben nun alle Menschen in einer von 11 Metropolen und werden dort bei jedem Schritt überwacht. So weit so gut. Leider scheint diese zukünftige Welt teilweise nicht ganz ausgearbeitet. Irgendwie unvollständig. Außerdem bleibt unklar, wie genau die Metropolen eigentlich entstanden sind. Besonders wo doch so viele Menschen starben.
Die Geschichte um Tessa dagegen ist sehr interessant, wenn auch leider teilweise etwas vorhersehbar. Auch Milo ist ein wirklich sehr spannender Charakter. Meiner Meinung nach macht er die größte Entwicklung durch.
Der Buch ist flüssig zu lesen und viele Stellen wunderbar detailliert beschrieben. Nur leider das große Finale nicht. Ein paar Seiten mehr hätten sicher nicht geschadet um noch etwas mehr Atmosphäre aufzubauen.

Fazit:


Eine solide Dystopie. Die mal ein etwas anderes Thema hat, aber leider auch damit nicht überraschen kann. Wer einige Unstimmigkeiten nicht schlimm findet und auch keine Erklärungen zur Funktionsweise der Welt erwartet, findet hier eine wirklich gutes Buch mit spannenden Charakteren. Leute, die gerne hinterfragen, warum die Welt sich so entwickelt hat finden hier immer noch ein ganz gutes Buch.
Von mir gibt es 4 Sterne.

Katrin Lankers
Frozen Time
304 Seiten 
16,99 € [D], 17,50 € [A], CHF 24,90 
ISBN: 978-3-7607-8961-3

Bloomoon

Verlagswebsite

Website der Autorin

Kommentare

  1. Hey :)
    Ich finde das irgendwie immer ein wenig schade, dass Bücher, die von der Grundidee her eigentlich gut sind, nicht so gut umgesetzt wurden, und dann wie hier z.B. einige Erklärungen fehlen. Das macht alles manchmal ein wenig kaputt... :/

    Hab dich übrigens getaggt: http://sofiasworldofbooks.blogspot.de/2013/09/best-blog-award.html

    GLG ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      ja, ich finde das auch immer schade. Manchmal habe ich das Gefühl, als ob Lesern nichts mehr zugetraut wird. Viele alte Science-Fiction-Bücher, die ich aus dem Regal meines Vater geklaut *ähm* nein, "unbefristet entliehen" habe, sind da ganz anders. Naja, aber es kann ja nicht jeder Douglas Adams oder Isaac Asimov sein...

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Powered by Blogger.