Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

Rezension: Asterix bei den Pikten

Zum Sonntag gibt es heute die Rezension zum neuen Asterix-Heft. Was haltet ihr denn überhaupt von Asterix? Habt ihr das neue Heft schon gelesen? Aber nun auf zur Rezension:



Erster Eindruck:

Obelix wirft Baumstämme auf Leute im Kilt. Im karierten Kilt. Schließlich geht es nach Schottland.
Quelle: Egmont Ehapa
Sehr schön finde ich auch die Verzierung des Wortes „Pikten“. Die Art der Verzierung ist sogar fast historisch korrekt was die Kelten betrifft. Ansonsten: Typisches Asterix-Format.

Inhalt:

In einem besonders kalten Winter treibt bei den Galliern ein Pikte an. Nach einigen Verständigungsproblemen geht es nun also auf nach „Piktien“ (Obelix) oder auch Kaledonien wie es Miraculix ausdrückt.

Meine Meinung:

Ein neuer Asterix-Band. Der erste an dem Uderzo nicht mitgearbeitet hat. Was ja durchaus eine Qualitätssteigerung sein kann, denkt man an Hefte wie „Gallien in Gefahr“. Dem neuen Texter-Zeichner-Team ist ein solider Band gelungen. Nichts aufsehenerregendes aber trotzdem solide.
Was also gefällt mir besonders? Es geht wieder auf Reisen. Nach Schottland. Zu einer anderen Volksgruppe, die den Römer beharrlich Widerstand leistet: Den Pikten. So ganz nebenbei wird auch noch der Ursprung der Piktogramme, des Monsters von Loch Ness und des Whiskys geklärt. Und natürlich werden Römer verhauen. Auch wenn der Schaden nicht ganz so groß ist wie in einigen anderen Bänden. Auch weil Fafnie eine ganze Schiffsladung Römer einfach so mitnimmt. Egal wie sehr Obelix schreit „Bring sie zurück!“. Und die Frauen des Dorfes kommen diesmal auch etwas mehr vor. Sie finden den Pikten nämlich sehr nett und dieses Karos sehen ja sooooo gut aus! ;) Einziger Minuspunkt: Es wird kein einziges Mal „Die spinnen, die….“ gesagt.

Fazit:

Ein solider Comic, mit vielen alten Figuren. Die Piraten kommen natürlich auch wieder vor, dafür fehlen die epischen Schlachten mit den Römern. Aber man kann ja schließlich nicht alles haben. Ich hoffe einfach, dass das neue Team sich im Laufe der nächsten Bände etwas mehr zusammenrauft. Und auch darauf achtet, dass die Abenteuer der Gallier ja übersetzt werden. Und viele Witze halt in Übersetzungen nicht mehr funktionieren. In diesem Heft gibt es leider sehr viele Szenen, die offensichtlich witzig sein sollen. Es aber wohl durch die Übersetzung wohl nicht mehr sind. Schade drum. Ich finde es ist aber ein guter Auftaktband für das neue Team und was will man mehr?

Von mir daher 3 Sterne.

Asterix bei den Pikten
Softcover, 48 Seiten
ISBN: 978-3841364357
6,50€

Kommentare

  1. Hi Lena,

    der Blogzug hat mich in dein Büchernest gefahren. Bin entzückt von dieser neuen Anlaufstelle, richtig erfrischend zwischen den vielen Bücher-Blogs, die es so gibt :)

    Den Asterix habe ich mir auch gleich in der ersten Woche der VÖ gekauft. Nur, um dann noch gar nicht reinzugucken. Nach deiner Rezi habe ich aber wieder dringend Lust drauf (also: noch mehr als vorher!).

    Buchstabenbunte Grüße
    von das A&O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Das A&O,

      danke für den Kommentar ^^ Toll, dass dir mein Blog gefällt. ich finde es immer schön mal etwas Feedback zu bekommen.
      Wenn ich mal Zeit habe schaue ich mir deinen Blog mal genauer an. Leider habe ich heute schon genug Zeit mit "nicht-lernen" verbracht, da muss ich langsam was tun.

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Powered by Blogger.