Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

Rezension: Die seufzende Wendeltreppe

Dieses Buch stand schon vor Erscheinen auf meiner Wunschliste und dann habe ich es gewonnen. Über lovelybooks, dort wurde unter allen Fragestellern bei einer online übertragenen Lesung ein Fanpaket verlost. Was war also drin? Ein Thermosbecher im Lockwood & Co-Design, lovelybooks-Postkarten und Lesezeichen. UND *trommelwirbel* eine signierte Ausgabe von "Die seufzende Wendeltreppe" ^^. 
Mittlerweile bin ich auch fertig mit lesen. Hier also meine Meinung:

Informationen zum Buch

Quelle: cbj

Lockwood & Co - Die seufzende Wendeltreppe

Jonathan Stroud

Übersetzer: Katharina Orgaß, Gerald Jung
Hardcover
432 Seiten
€ 18,99 [D] € 19,60 [A]
ISBN 978-3-570-15617-9
Website des Verlags



Erster Eindruck: 

Ich liebe das Cover ^^ Es hat sowas geheimnisvolles. Und drunter steckt ein wirklich wunderschöner Einband: Schwarz mit goldenen Buchstaben ;)

Inhalt: 

Großbritannien wird seit einigen Jahrzehnten vom Problem heimgesucht. Und zwar nicht von irgendeinem Problem sondern von einem Geisterproblem. Und diese Geister können töten. Lucy wird mitten in dieses Problem hereingeboren. Noch dazu gehört sie zu den „Sensiblen“, sie ist besonders begabt darin Geister zu hören und kann sie somit auch bekämpfen. Nachdem einer ihrer Einsätze in einem riesigen Debakel endet macht sie sich auf die Suche nach einer neuen Anstellung. Die findet sie bei Lockwood & Co. Chaos ist wohl die beste Beschreibung für das was dann passiert. Es involviert abgebrannte Häuser, rachsüchtige Geister und jede Menge Ärger mit der Polizei.

5

Zweimal werden wir noch wach.... Buchempfehlungen zur Weihnachtszeit

Hallo und herzliche Willkommen zur letzten Runde der Buchempfehlungen. Dieses Mal geht es um ein Buch das zum nachdenken anregt. Meiner Meinung nach die perfekte Lektüre für die Zeit "zwischen den Jahren".

Ich bin schon seit Jahren ein unglaublicher Fan von Rainer M. Schröder. Ein wirkliches Lieblingsbuch von ihm habe ich nicht, weil sie einfach alle so unglaublich toll sind. "Das Vermächtnis des alten Pilgers" ist ein Buch, dass sich nicht nur mit dem Mittelalter sondern auch mit immer aktuellen Themen auseinander setzt. Was es mit Weihnachten zu tun hat? Es geht um Religion, um Glauben und um Menschen, die vom allgemein akzeptierten Weg abweichen. Sicher kein typisches Weihnachtsbuch, aber doch ein lesenswertes!

2

Dritter Advent oder "verdammt es ist bald Weihnachten" - Buchempfehlungen in der Weihnachtszeit

Hallo,
da bin ich wieder ^^ Habt ihr schon alle Weihnachtsgeschenke? Ich mittlerweile bis auf zwei Ausnahmen schon. Und die muss ich auch nur noch kaufen. Aber erstmal geht es heute hier weiter. etwas verspätet, aber ich hatte gestern auch eine mündliche Prüfung und eine Klausur  zu überstehen. Da darf es etwas später werden ;)

via ueberreuter.at
Mein nächster Weihnachtsbuch-Tipp: Die Chroniken von Narnia

Warum? Weil die gesamte Reihe einfach wunderbar ist und der erst Teil ziemlich viel mit Winter und
Schnee zu tun hat.

Peter, Susan, Edmund und Lucy müssen wegen der Bombenangriffe auf London aufs Land ziehen. Dort im Haus eines alten Professors gelangen sie durch einen Wandschrank in ein Land, in dem immer Winter herrscht, aber nie Weihnachten ist: Narnia. Die böse Hexe Jadis hat sich selbst zu Kaiserin erklärt und den ewigen Winter gebracht. Gemeinsam mit den Bewohnern Narnias und dem Löwen Aslan versuchen die Kinder Jadis zu besiegen.

Hach, ja. Narnia. Wirklich sehr schöne Geschichte. Gehört zu meinen Lieblingskinderbüchern. Mehr kann ich auch eigentlich nicht dazu sagen. C.S. Lewis fällt eindeutig in der Kategorie "Genie". Dazu war er mit Tolkien befreundet, was ihn noch toller macht. Und Narnia ist einfach eine so schöne, wunderbar ausgearbeitete Welt. Mit tollen Charakteren. Nicht ohne Grund werden die Bücher mit dem Herr der Ringe verglichen.

Bis nächste Woche dann!

3

Das zweite Lichtlein brennt - Buchempfehlungen in der Vorweihnachtszeit

Hallo,

da bin ich wieder. Diese Woche mit einem Buch, das auf den ersten Blick gar nichts mit Weihnachten oder Winter zu tun hat. Und zwar: Die Rose von Arabien von Christine Lehmann.

War auch wieder so ein Spontankauf. Ich hatte das Buch irgendwo mal gesehen und als ich was brauchte um meine Amazon-Bestellung aufzufüllen habe ich es einfach mitbestellt. Aber worum geht es eigentlich?

via carlsen.de
Auf dem Weihnachtsmarkt lernt Finja Chalil kennen. Der ist ein Student ihres Vaters und kommt aus dem Nahen Osten. Genaugenommen ist er der Sohn eines Scheichs. Und er sieht unglaublich gut aus. Alles zusammen macht Finjas Leben plötzlich sehr kompliziert. Und dann reist Chalil zurück in seine Heimat. Doch bald schon hat Finja Gelegenheit ihn wiederzusehen. Ihr Vater hilft nämlich dort beim Bau von Solaranlagen und Finja wird zusammen mit ihm eingeladen die Weihnachtsferien in Dubai zu verbringen. Dort trifft sie auf eine Welt mit einer ganz anderen Kultur, auf Chalils Welt. Auf eine Welt in der die Liebe zwischen ihr und Chalil unmöglich ist.
0

Adventskalender: Ein etwas anderer Brauch



Huhu ^^

schön, dass ihr heute hierher zum 5. Türchen gefunden habt. Ich möchte euch heute einen Brauch von meiner Heimatinsel etwas näher bringen ^^ Dieser Beitrag ist im übrigen nicht Feministinnen-geeignet. Und so wirklich versteht man es als Nicht-Borkumer wahrscheinlich auch nicht. Aber es ist nunmal einzigartig:
Als ich am überlegen war, was ich mit der Weihnachtszeit verbinde fiel mir sofort dieses Gedicht ein:


"Sünner Klaas du gaude Blaud, 
give mi nen Stückje Suckergaud, 
nei to vool an nei to min, 
schmiet man dor de Schornstien in, 
mit nen Endje Band daran, 
dat ick uk berecken kann" 
Und jetzt noch mal für alle, die des Plattdeutschen nicht mächtig sind bzw. mit meinem Versuch das ganze schriftlich wieder zu geben nichts anfangen können:

"Nikolaus, du guter Mann,
gib mir etwas Süßigkeiten,
nicht zu viel und nicht zu wenig,
schmeiß es durch den Schornstein,
mit einem Stück Band daran,
damit ich auch ran komme!"

(c) Borkumer Zeitung
Wir Kinder mussten dieses Gedicht immer dem Klaasohm aufsagen. Dafür haben wir dann Moppe bekommen, ein Honigkuchen-ähnliches Gebäck. Die Klaasohms (2 Kleine, 2 Mittlere und 2 Große mit Wifke) machen jedes Jahr vom 5. auf den 6. Dezember die Insel unsicher. Den Rest des Jahres schlafen sie unter dem großes Kaap, einem Seezeichen in den Dünen. Wenn sie sich dann nach einem Jahr Schlaf wieder sehen freue sie sich natürlich erstmal und tanzen miteinander und mit jedem, den sie sehen. Dann geht es aber richtig los: Sie kämpfen um die Herrschaft auf der Insel (und es dürfen nur Borkumer Männer zugucken...), gewinnen tun natürlich die großen Klaasohms. Klar. Wenn sie nicht gewinnen werden die Männer unter dem Helm ausgetauscht.
Und dann geht es los. Auf durch die Straßen und in die Häuser. Aber hier wird es für unvorsichtige Frauen unschön. Wenn die Klaasohms und ihre Begleiter eine junge Frau oder ein Mädchen auf der Straße sehen wird diese festgehalten und bekommt mit dem Kuhhorn eins auf den Allerwertesten. Schließlich ist es IHR Fest und Frauen haben da nichts zu suchen. Im Zweifelsfall hilft nur das nächstbeste Kind schnappen. Kleinkinder auf dem Arm machen sich besonders gut. Und Frau mit Kind hat nichts zu befürchten. Allerhöchstens einen Zuckerschock beim Kind, wenn es zu viel Moppe gibt. Das Zeug ist unglaublich süß.
Und am Ende springen die Klaasohms von einer Litfaßsäule in die Menge. Ab da hat dann auch niemand mehr was zu befürchten ;) Die "Herren der Schöpfung" gehen dann feiern und frau geht ins Bett, wenn sie da nicht schon längst angekommen ist. Ich haben meistens nur den "ungefährlichen" Teil mitgemacht und bin dann irgendwo in ein Haus in das die Klaasohms reinkommen. Da ist es sicher und außerdem auch viel gemütlicher als bei Kälte und meistens Regen oder Schnee auf der Straße. Es leben Glühwein und Punsch!
Es ist vorallem eins: Ein Fest von Insulaner für Insulaner. Viele Leute, die eigentlich nicht mehr auf Borkum wohnen kommen jedes Jahr extra deswegen wieder. Und es weiß ja auch jeder worauf er sich einlässt. Wer nicht mag bleibt halt zu Hause. Dieses Jahr würde es übrigens wegen der Orkanwarnung verschoben. Erstmal auf Freitagabend. Aber so lange noch Sturmflutalarm ist wird es nichts, schließlich müssen dann alle arbeitsfähigen Leute auf der Insel in der Lage sein Sandsäcke zu stapeln ;)
Und jetzt habe ich noch zwei Videos für euch ^^
Erstmal ein ganz kurzes wo ihr etwas "Klaasohm-Atmosphäre" schnuppern könnt ^^ Mir macht die Glocke im übrigens auch in der Sicherheit meines Zimmers Herzrasen ;)


Und damit jetzt wieder Weihnachtsstimmung aufkommt und die geschockten Gesichter weggehen:


Mein absolutes Lieblingsweihnachtslied ^^ Und die Sängerin gehört auch noch zu meinen Lieblingsmusikern ^^


Morgen öffnet sich das nächste Türchen bei Aleshanee auf Weltenwanderer.

9

Advent, Advent... Buchempfehlungen in der Vorweihnachtszeit

Hallo ^^

Ich habe mich von Primeballerina's Books inspirieren lassen und werde jeden Adventssonntag(Oder auch mal am Montag danach ;) ) ein Buch vorstellen. Das Buch wird irgendetwas mit Winter und/oder Weihnachten zu tun haben. Allerdings werde ich keine "klassischen" Weihnachtsbücher vorstellen sondern auch mal was anderes. Bücher, die ich mit Weihnachten und Winter verbinde.
Heute starte ich mit "Frostfeuer" von Kai Meyer

via loewe.de
Ich habe Frostfeuer eher zufällig gekauft. Ich hatte grade sowohl die Wellenläufer- als auch die Merle-Trilogie verschlungen. Und da bin ich auf Frostfeuer gestoßen, grade neu erschienen (was auch schon wieder 7 Jahre her ist.... ich fühle mich grade alt). Nunja, ebenfalls verschlungen und meine Liebe zu Märchennacherzählungen entdeckt.
"Frostfeuer" führt uns ins St. Petersburg um 1900. Noch lebt der Zar, aber überall gärt es bereits. Maus lebt im Hotel Astoria und wird dort von allen mehr oder weniger nicht beachtet. Das ändert sich als eine geheimnisvolle Dame ins oberste Stockwerk zieht. Und die weit weniger damenhafte Tamsin Spellwell ebenfalls ankommt. Die beiden Frauen sind gekommen um sich gegenseitig zu vernichten. Die geheimnisvolle Dame ist die Schneekönigin und Tamsins Vater hat ihr einen Zapfen aus ihren Herzen geklaut. Tamsin denkt aber gar nicht daran ihn ihr wieder zu geben, sie möchte die Schneekönigin sterben sehen.

Ist im übrigen ein Jugendbuch und hat als solches auch Preise gewonnen. Aber gut: Väterchen Frost kommt auch vor, er füttert Schneeflocken ^^ Auf jeden Fall ist dieses Buch einfach wunderbar. Ein Abwandlung der Geschichte von der Schneekönigin. Tamsin und ihre Familie sind auch einfach nur toll beschrieben. Sie erinnert mich etwas an Tonks aus Harry Potter.
Auf jeden Fall:
Unbedingt Empfehlenswert!


5
Powered by Blogger.