Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

[Montagszitat] Douglas Adams

 CC:Michael Hughes

"Wissen Sie, was eine Lernerfahrung ist? Eine Lernerfahrung ist eines von diesen Dingern, die sagen: "Du weißt doch, was du gerade gemacht hast? Lass es bleiben."

 "The hotel shop only had two decent books, and I'd written both of them."

 "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun."

"Ich muss in meinem Leben schon blöd sinnigeres getan haben, weiß aber leider nicht, wann."

-Douglas Adams 

 Weil gestern "Towel Day" war und damit der Gedenktag für Douglas Adams gibt es sozusagen ein kleines Montagszitatespecial ^^ Eigentlich sollte es ja nur ein Zitat werden, aber ich konnte mich nicht entscheiden :D

Das hier ist eine verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

-Douglas Adams
0

Ich habe abgebrochen...

...und zwar Asche und Phönix von Kai Meyer.
Ich möchte euch hier erzählen warum. 
Meistens schreibe ich hier ja nur positives und sehr, sehr viele meiner Rezensionen sind vier oder sogar fünf Sterne Rezensionen. Ich weiß, manchmal nervt das. Aber nach vielen Lesejahren bin ich mittlerweile sicher was mir gefällt und was nicht. Falls doch mal ein Buch nicht wie erwartet ausfällt ist meine Motivation zum Rezi schreiben auch eher gering. Aber eigentlich soll es hier ja um "Asche und Phönix" gehen.

Worum geht es?
Quelle: Carlsen Verlag

Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den "Glamour"-Filmen. Sie ist eine "Unsichtbare", nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur - auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt (Quelle: Carlsen Verlag)


 Warum hat es mir nicht gefallen?

Tja, wenn ich das wüsste. So genau kann ich es nicht in Worte fassen. Irgendwann so ab Seite 200 oder so hat das Buch einfach nur noch genervt.

Einmal konnte ich mich überhaupt nicht mit den Hauptcharakteren identifizieren, sie waren mir irgendwie egal. Dazu kam die doch etwas klischeehafte Geschichte. Typisch Jugendbuch könnte man meinen. Nur bin ich von Kai Meyer eigentlich anderes gewöhnt und habe auch etwas anderes erwartet. Ash ist irgendwie so eine Art Superheld. Sie kann alles bis auf zwischenmenschliche Beziehungen. Und Parker scheint auch keinerlei Grenzen zu haben. Tja, und dann ist da ja noch Parkers Vater. Und noch so ein paar komische Leute...
Originell ist es ja von der Hintergrundstory, aber leider ist die Originalität eben leider in dieser Hintergrundstory geblieben. Das ganze Drumherum ist typische 08/15 Teenie-Story. Nur mit mehr Toten... Schade, wirklich schade.

Lieber Herr Meyer, schreiben Sie doch einfach mal weniger Bücher und dafür bessere! Mit diesem haben Sie sich ganz sicher nicht mit Ruhm bekleckert!
2

[Montagszitat] 19.5 - Wilhelm Raabe




Erst durch das lesen lernt man, wie viel man ungelesen lassen kann.


-Wilhelm Raabe







0

[Leseratte] 1000 Years of Annoying the French

Guten Tag meine Damen und Herren,

hier bin ich wieder. Ich der einzigartige Alexander Leseratte. Applaus bitte. Ich habe euch nämlich was
via stephenclarkewriter.com
mitgebracht: Eine Rezension.
Tja, was soll ich sagen. Es geht um ein wunderbares Büchlein über die englisch-französisches „Freundschaft“. Wobei es mit fast 700 Seiten eher ein Wälzer ist. Aber es geht ja auch um 1000 Jahre gegenseitiger Abneigung. Und das sogar noch historisch korrekt recherchiert. Schließlich sollten wir alle auch mal an unsere Bildung denken. Es kann ja nicht sein, dass hier immer nur leichte Kost gelesen wird. *grml*
Wo war ich? Ach ja. Beim rezensieren. Stephen Clarke reiht eigentlich einfach nur sämtliche größere und kleinere Probleme der Britisch-Französischen Geschichte aneinander. Beginnend mit der Eroberung Großbritanniens durch einen Normannen, der nicht so erfreut gewesen wäre als Franzose bezeichnet zu werden. Was allerdings auch in deutsche Geschichtsbücher gerne übersehen wird.
Am Ende geht es noch um einige kleinere diplomatische Verwicklungen der neueren Vergangenheit, aber nach Clarke’s Schilderung des zweiten Weltkriegs ist das schon fast langweilig.

Ich nehme das Buch definitiv mit in mein Nest.


Stephen Clarke,
1000 years of annoying the French
Taschenbuch, 688 Seiten
ISBN: 9780552775748

Seite des Autors

0

[Montagszitat] 12.5.14

via wikimedia.org (Public Domain)



"Wir wollen annehmen, dass wir alle teilweise verrückt sind. Das würde uns einander erklären; es würde viele Rätsel lösen." 

  -Mark Twain 








Nur für euch, eine neue Kategorie. Jede Woche ein Zitat über das ich gestolpert bin. Irgendwo, irgendwann mal!
1

Der Junge aus dem Meer

Hallo ^^

via aufbau-verlag.de
diesmal geht es um einen Zufallsfund ^^ Genau das war "Der Junge aus dem Meer" von Aimee Friedman nämlich! Eigentlich habe ich es nur aus dem Regal gezogen in der Gemeindebücherei, weil mir der Einband gefiel und die Kategorie "Liebe" und "Jugenbuch" irgendwie nicht zu meinem Bild des Aufbau-Verlags passte. Glück gehabt würde ich sagen ^^

2

Gewinner-Auslosung

Moin allerseits,

da bin ich wieder und ich habe einen Gewinner mitgebracht!

Vorhin habe ich mal auf Random.org geklickt und mir dort eine Nummer ausspucken lassen. Es gab 7 Teilnehmer, von denen einer zwei Lose bekommen hat, also 8 Lose. Ach ja, und weil die Tabelle mit "Test" als erster Spalte anfängt gab es Losnummern von 2 bis 9.
Wo war ich? Ach ja, Auslosung:

Und Nummer 2 ist *trommelwirbel* Sofia Marie


Herzlichen Glückwunsch!

Melde dich doch kurz unter buechernestblog(at)gmail.com bei mir mit deiner Addresse.

0

Erinnerung ^^

Huhu ^^

Ich wollte euch nur nochmal an das Gewinnspiel erinnern ^^ Bis heute um 23.59 bzw. wahrscheinlich eigentlich eher bis kurz nach 10 morgen könnt ihr noch teilnehmen. Auf jeden Fall werde ich morgen in meiner siebenstündigen(!) Unipause auslosen. Habe ja nichts anderes zu tun bzw. meine Motivation zu lernen liegt bei 0. Vorallem wenn ich morgens um 8 in der Uni sein muss um nach zwei Stunden wieder gehen zu können, aber um 17 Uhr nochmal hin muss... Da trauere ich fast dem Laborpraktikum hinterher. Aber eben nur fast :D

Die Lösung ist: "Flüsse von London" oder auch "PC-Grant-Bücher" oder meinetwegen auch "komische Zauberer-Dings-Polizei-London-Serie".
Im Moment stehen die Chancen 1:4, also lohnt es sich. Und Ben Aaaronovitch schreibt einfach nur wunderbar ^^ Das Suchtpotential ist da, aber das muss man dann auch mal in Kauf nehmen! Hier und hier findet ihr die Rezensionen zu Band 1 und Band 4.

Also, Name eintragen, Titel und dann wählen ob ihr den ersten oder den neuesten Teil haben wollt. Anschließend könnt ihr mir unter Sonstiges noch einen Liebesbrief schreiben bzw. mir versichern, dass ihr tatsächlich die Teilnahmebedingungen gelesen habt.

Teilnahmebedingungen
Mindestalter von 18 Jahren oder Einverständnis der Eltern
Versand nur nach Deutschland

2

Rezension: Der Böse Ort

Huhu ^^
ich find's etwas schade, dass es nur eine einzige Person geschafft hat, durch die Tipps drauf zu kommen. Aber hier ist trotzdem die Auflösung: Gesucht wurde die "Flüsse von London"-Reihe von Ben Aaaronovitch. Alle Tipps und das Gewinnspielformular könnt ihr hier nochmal sehen. Bis Donnerstag könnt ihr noch teilnehmen und entweder den ersten Teil (Die Flüsse von London) oder den grade neu erschienenen Teil (Der Böse Ort) gewinnen.
Meine Rezension ist ziemlich kurz geraten. Aber bitte verzeiht es mir. Ich bin hundemüde und morgen früh geht es wieder los mit einer langen Woche. Vielleicht ändere ich sie nochmal in nächster Zeit, vielleicht auch nicht.

Informationen zum Buch

Quelle: dtv

Der böse Ort

Ben Aaronovitch

Übersetzer: Christine Blum
Taschenbuch
400 Seiten
9,95€ [D] 10,30€ [A]
ISBN 978-3-423-21507-7
Website des Verlags



Erster Eindruck:

Ich liebe das Cover ^^ Wie eigentlich alle Cover der Reihe. Sind die beiden Totenköpfe nicht toll?

Inhalt: 

Es gibt mal wieder mysteriöse Todesfälle. Und zwar jede Menge davon. Erst wird einer Frau das Gesicht weggeschossen (und der angebliche Täter weiß nichts davon), dann wird ein gestohlenes Buch gefunden und alles scheint irgendwie mit Skygarden Tower, einem berüchtigten Sozialwohnblock, zu tun haben. Kein Problem für Peter Grant, also fast keins.

2

Schatzsuche

Hallo ^^
Da bin ich mal wieder... Und diesmal hat sich das warten gelohnt ^^

1

Letzter Tipp zum Mai-Special

Huhu ^^
da bin ich wieder. Diesmal mit dem letzten Tipp. Dazu gibt es ganz gratis und kostenlos eine Übersicht der bisherigen Tipps :D Und am Ende auch nochmal das Gewinnspielformular. Ihr müsst also noch nicht einmal auf einen Link klicken!

0

Tipp 7 Mai-Special

So, eine richtige Antwort gibt es schon ^^  Sofia Marie war die Erste ^^
Ich habe heute dann noch die beiden letzten Tipps für euch. Und morgen Abend dann die Rezension des neusten Teils. Leider nicht früher, weil die Post ewig gebraucht hat um mir eben diesen zu bringen. Konnte heute erst anfangen und bin morgen fast den ganzen Tag unterwegs nur mit Handyinternet -.-

Aber hier kommt Tipp Nummer 7: Cover bzw. Coverausschnitte!
2

Zitate, Zitate oder Tipp 6

"Also gibt es wirklich Magie", sagte ich. "Und sie sind... was denn nun?" 
"Ein Zauberer."
"Wie Harry Potter!"
Nightingale seufzte. 
"Nein, nicht wie Harry Potter."
"Wieso nicht?"
"Ich bin schließlich keine fiktive Romanfigur", antwortete er.


“Bei Mordermittlungen geht die Metropolitan Police sehr geradlinig vor – sie hat’s nicht so mit dem Bauchgefühl des Privatschnüfflers oder den komplizierten logischen Schlussfolgerungen des brillanten Detektivs. Nein, die Met wirft lieber die Höchstzahl an verfügbaren Leuten ins Gefecht, und die verfolgen jede mögliche Spur, bis diese vor Erschöpfung zusammenbricht, der Mörder gefasst ist oder der leitende Ermittler an Altersschwäche stirbt. Daher werden Mordermittlungen nicht von eigenwilligen Detective Inspectors mit Drogen-/Beziehungs-/sonstigen psychosozialen Problemen durchgeführt, sondern von einer Horde wahnsinnig ehrgeiziger Detective Constables im ersten wilden Karriererausch.”
0

Tipp Nummer 5 im Mai-Special

Na, wie sieht es aus? Hat schon jemand eine Ahnung? Als letzten Tipp für heute gebe ich einmal etwas sehr konkretes:
Der Verlag
Gegründet 1960 mit dem Ziel die Taschenbuchausgaben der beteiligten Verlage zu veröffentlichen ist er heute einer der bekanntesten Verlage Deutschlands. Immer noch auf Taschenbücher spezialisiert und immer noch kein wirklich eigenständiger Verlag sondern von Gesellschaftern geführt. Zu diesen gehören z.B. Oetinger und C.H.Beck. 
Aber schon lange werden nicht mehr nur Lizenzen der Gesellschafterverlage "verwertet". Viele bekannte Taschenbuch-Bestseller sind dort erschienen. Aber auch auf der aktuellen Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels sind zwei Bücher dieses Verlages zu finden.
Es ist der *trommelwirbel*


Hier geht es zum Hauptpost.
0

Mai Special 4. Tipp!

Dieser Hund ist sehr wichtig im Buch. Er ist nämlich ein Geistersuchhund ^^ Immer praktisch ihn dabei zu haben, nur für den Fall ;) Das Bild hat übrigens der Autor der Buchreihe erstellt.

Hier geht es zum Gewinnspiel-Hauptpost
0

Tipp 3

Na, welcher Fluss entspringt hier wohl? Kleiner Tipp. Einige Zeit später sieht er dann so aus:

0

Mai Special: Tipp 2

Goethe und Schiller gingen hier spazieren. Napoleon und Zar Alexander I. gingen dort einmal zusammen jagen. Für Bismarck wurde dort 1901 ein Denkmal errichtet (und 1949 wieder abgerissen....) Ach ja, und die Nazis haben ein KZ drauf gesetzt.
via wikimedia/ FaceMePLS
In der Buchreihe um die es hier geht wird der Ettersberg immer wieder als der Ort einer schrecklichen Schlacht erwähnt. Eine der Hauptfiguren hat dort gekämpft und alle Freunde verloren ( deren Namen, dann in mehrere Wände eingraviert wurden von eben jener Person. Zur Trauerbewältigung)

Link zum Schatzsuche-Post


0

Mai Special: Tipp 1 ^^

London Underground via wikimedia/ Ed g2s

Link zum Hauptpost der Schatzsuche

0
Powered by Blogger.