Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

How to design

Hallo allerseits,

heute gibt es ein kleines Tutorial von mir. Und zwar zum Thema nahtlose Hintergründe. Also Hintergründe, die man kacheln kann ohne Ränder zu sehen. Grade für einen Bloghintergrund ist das ja immer schön.

Also los geht's. Ich arbeite mit GIMP (kostenlos und open-source ^^) und habe einfach mal eine Datei mit weißen Hintergrund und 500x500 Pixeln geöffnet.

Als nächstes brauche ich natürlich ein Bild, das ich nahtlos machen kann. Und weil gleichmäßige Bilder ja zu einfach sind habe ich einfach mal rumgepunktet.

Etwas rot...und noch etwas blau dazu...

So, das wäre geschafft. Nur würde man jetzt ja sehen, dass es einzelne Bilder sind, wenn man sie aneinander setzen würde. Für einen netten gepunkteten Hintergrund ist das ja aber nicht so schön.
Glücklicherweise hat GIMP sogar eine Funktion namens "Nahtlos machen". Zu finden unter "Filter" -> "Abbilden" -> "Nahtlos machen"


Und jetzt rechnet GIMP ein bisschen und versucht aus den wirren Punktemuster ein gleichmäßiges, nahtloses Muster zu machen. Das sieht dann so aus:


Nun ja, nahtlos ist es. Und diese halbtransparenten Punkte haben auch irgendwie was. Aber so wirklich ist es nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Und grade, wenn man ein ganz bestimmtes Muster im Kopf hat wohl auch nicht die beste Methode. Auch bei komplizierteren Mustern als Punkten eher unschön.
Also Methode 2:
Man klicke auf "Ebene" -> "Transformation" und dann auf "Versatz":


Und dann geht folgendes Fenster auf:

Hier kann man jetzt auswählen was für eine Art von Versatz man gerne hätte. Wichtig: "Falten" angeben, nur dann funktioniert diese Methode. Die Werte für X und Y geben an um wieviel das Bild jeweils verschoben wird. Mit der Schaltfläche "Versatz um (x/2),(y/2)" kann man eigentlich nichts falsch machen.
Jetzt auf "Versetzen" drücken und voilà:

Irgendwie sieht das jetzt recht leer aus in der Mitte oder? Das liegt daran, dass vorher direkt am Rand keine Punkte waren.
Dieser "Rand" befindet sich jetzt in der Mitte des Bildes, dort wo Platz ist.
Aber das mit den zu wenigen Punkten ist schnell geändert.
und hier einmal das Endergebnis:

Sicherlich kein Meisterwerk, aber ich hoffe ihr habt das Prinzip verstanden. Wenn man nur um eine Achse verschiebt, kann man das Bild nur an zwei Kanten nahtlos machen z.B. oben und unten. Das Hintergrundbild meines Blogs ist so entstanden.

Fragen dürfen gerne gestellt werden.


Was haltet ihr von diesem Tutorial? Soll ich öfter mal so etwas in der Art schreiben? Ein wirklicher Experte bin ich zwar nicht, aber einiges habe ich mir schon beigebracht in vielen, vielen Jahren Sims-Kleider färben und Hintergründe für diverse Seiten erstellen.
5

Darf ich bitten? Thomas Thiemeyer


Wie gestern schon angekündigt gibt es heute ein Interview mit Thomas Thiemeyer.

Thomas Thiemeyer hat Geologie und Geographie studiert bis er sich als Illustrator und Autor selbstständig gemacht hat. Nachdem er lange für den Ravensburger Verlag illustriert hat erschien 2004 mit Medusa sein erster Wissenschaftsthriller, in dem Hannah Peters ihren ersten Fall löst. 2009 erscheint dann der erste Teil der "Chroniken der Weltensucher": Die Stadt der Regenfresser. Nachdem jetzt sowohl die heutige Zeit als auch das augehende 19. Jahrhundert abgedeckt sind, wendet er sich der Zukunft (und damit meiner Lieblingsreihe von ihm) zu: 2011 erscheint Das verbotene Eden 1: Erwachen, eine Geschichte über eine Welt in der Frauen und Männer sich hassen und an verschiedenen Orten leben.
von Knaur
Aber jetzt auf zum Interview:
6

Geek, Pray, Love

Hallo ^^
Wie ihr sicher schon bemerkt habt gibt es heute kein Montagszitat. Dafür habe ich eine Rezension für euch. Und morgen gibt es das Interview mit Thomas Thiemeyer. Am Mittwoch wartet dann noch eine Überraschung auf euch. Aber erst einmal die Rezension:


copyright: CrossCult Verlag


Erster Eindruck:

Irgendwo zwischen Hardcover und Broschur. Hat was. Und das Cover ist auch toll. Gelb ist eigentlich nicht so wirklich meine Lieblingsfarbe aber in der Kombination und mit den Zeichnungen sagt das Cover vor  allem eines aus: Vorsicht Anders! Passt ja auch gut zum Thema!

Inhalt:

Geeks sind anders. Aber viele von ihnen sind mittlerweile sehr mächtig. Aber wirklich verstehen tun sie die „Normalen“ nicht. In diesem Buch wird die Spezies Geek erklärt.

0

Darf ich bitten? Sabrina Qunaj


Hallo allerseits,

heute habe ich ein Interview für euch ^^ Und zwar mit Sabrina Qunaj. Aber erst einmal möchte ich euch etwas allgemeines über Sabrina erzählen (alternativ könnt ihr auch einfach ihre Selbstvorstellung auf ihrer Homepage lesen, die ist sowieso viel interessanter).

Sabrina Qunaj wurde 1986 in der Steiermark geboren und lebt dort heute mit ihrem Mann und ihren beiden Kinder. Ihre ersten Bücher wurden 2012 veröffentlicht. Gleich drei in einem Jahr, nämlich die ersten beiden Teile der Elvion-Reihe (im Aufbau-Verlag) sowie Teufelsherz (bei Bastei-Lübbe). Ihre aktuellsten Bücher sind "Die Tochter des letzten Königs" und "Sternensommer".

1

[Montagszitat] Journalisten...



"Every Journalist has novel in him, which is an excellent place to keep it."


- Russell Lynes











Sehr wahr dieser Satz. Journalisten sollten keine Bücher schreiben. Ich kenne wirklich keinen einzigen guten Roman von einem Journalisten. Sachbücher: Ja. Aber Romane?
1

Red Bug Charity, Darf ich bitten? und anderes

Hallöchen ^^

Heute gibt es mal kein Montagszitat, stattdessen gibt es diesen Ankündigungspost. Irgendwie hat sich nämlich in letzter Zeit einiges angesammelt

Red Bug Charity


Vielleicht habt ihr das Bild in der Seitenleiste schon bemerkt. Ich helfe als ehrenamtliche Bloggerin  bei der Red Bug Charity Aktion. Naja, gut. Helfen ist vielleicht etwas blöd ausgedrückt. Ich bin einfach Teil einer Gruppe von Bloggern, die ein Buch bekannt machen wollen. Nur das es ein ganz besonderes Buch ist. Mehrere Autoren haben Geschichten oder Gedichte dafür geschrieben und der Erlös soll an eine Jugendbuchorganisation gehen. Leider erscheint es erst im Dezember, aber in den nächsten Wochen werden nach und nach die Autoren vorgestellt.
Hier auf der zugehörigen Facebookseite werdet ihr auf dem Laufenden gehalten!

Darf ich bitten?

Lange war diese Aktion schon angekündigt und morgen bzw. heute geht es endlich los. Und zwar bei Jenny. Hier auf dem Blog gibt es das erste Interview am 22. Juli. Bis dahin werde ich euch immer mal wieder auf das "neueste" Interview hinweisen, wenn ich einen Beitrag schreibe. Auf  meiner Facebook-Seite und auf Twitter bekommt ihr jeden Tag den neuesten Link!

Der ganze Rest

Ähm, ja. Ein besserer Titel fällt mir nicht ein ^^ Eigentlich geht es darum, dass ich in nächster Zeit etwas beschäftigt sein werde. Ich muss noch mindestens zwei Klausuren schreiben und im Moment bin ich leider einfach nur müde. Ich stehe auf, lerne eine Stunde und könnte mich dann eigentlich auch gleich wieder ins Bett legen.... Zwar werde ich versuchen zwei Beiträge die Woche zu schreiben, aber ob das klappt? Keine Ahnung...

So und jetzt gehe ich ins Bett!
2

[Montagszitat] Geistige Kriegsführung

von Carl Breitbach via zeno.org






Hohn war immer eine berechtigte Form geistiger Kriegsführung

-Theodor Fontane







Jaja, wenn doch nur mehr Krieg mit Hohn ausgefochten werden würden und nicht mit Waffen ^^ Wie schön die Welt doch wäre, aber gut im Moment ist Fußball WM, da berichten die Nachrichten schon aus Prinzip nicht über Kriege und Unruhen. Da kann man sich der Illusion hingeben, dass es nichts wichtigeres gibt als die Frage wer Weltmeister wird...

Gut, ich mache mich dann mal ans weiter lernen. Morgen Wiederholungsprüfung und Mittwoch dann gleich zwei Prüfungen, eine davon ebenfalls eine Wiederholung.
0

Rezension: Stormbreaker

So, heute gibt es mal wieder eine Rezension. War eine spontane Ausleihe aus der Bücherei und wurde auf einer langen Zugfahrt mit leerem Mp3-Player Akku gelesen. Wahrscheinlich auch einer der Gründe warum ich es überhaupt zu Ende gelesen haben. War allerdings eine schöne Zeitreise in die frühen '00er ^^


copyright: Ravensburger Verlag

Erster Eindruck:

 Joah, Taschenbuch halt. Das Cover hat mich jetzt nicht so begeistert, aber es bringt so das Gefühl von Abenteuer rüber.

Inhalt:

 Alex Riders Onkel stirbt. Angeblich bei einem Autounfall auf Dienstreise. Aber auf seiner Beerdigung tauchen Männer mit Waffen auf und sein Arbeitszimmer wird heimlich leergeräumt. Bald erfährt Alex Rider, dass sein Onkel gar kein Banker war sondern Geheimagent. Und Alex soll jetzt seine Aufgabe erledigen...

0
Powered by Blogger.