Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

[Rezension] Rabensommer

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich eine ganz besondere Rezension für euch. Sie war nämlich verdammt schwer zu schreiben und das Buch ist einfach wunderbar.
Das Erscheinungsdatum von Rabensommer ist der 24. August, aber dank der Beltz&Gelberg Aktion "Buchblogger des Jahres 2015" auf Blogg Dein Buch habe ich ein Rezensionsexemplar bereits jetzt bekommen. Als ich die E-Mail im Postfach hatte, dass ich unter den 20 Auserwählten bin für die Rezensionsexemplare habe ich mich total gefreut. Das Buch hat mich nicht enttäuscht, aber lest selbst:

Informationen zum Buch

Quelle: Beltz&Gelberg

Rabensommer

Elisabeth Steinkellner

Broschur
202 Seiten
12,95€
ISBN: 978-3-407-81200-1
Verlagswebsite



0

Hilfe, ich liebe einen Vampir/Werwolf/Fee!

Fünf gute Gründe, 

warum unsere Heldinnen in Urban, Contemporary und Romantic Fantasy übernatürlichen Wesen einfach nicht widerstehen können.



Im Vergleich zu High oder Epic Fantasy haben die hier genannten Genres gemein, dass magische oder übernatürliche Wesen nicht (nur) eine Fantasywelt, sondern auch unsere moderne Welt bevölkern und meistens unsicher machen. Der schottische Autor Alan Campbell beschreibt den Unterschied so:
 "If high fantasy asked you to embark upon a quest to find a magic stone, then urban fantasy would be waiting in the shadows, ready to mug you when you got back."
Oft sind unsere Heldinnen ganz normale Mädchen und Frauen, mit denen wir uns als Leserinnen identifizieren können, wie in der Twilight-Saga. Manchmal haben sie ein besonderes, meist angeborenes "Talent" – zum Beispiel haben sie die Fähigkeit Feen zu sehen wie in der Fever-Serie von Karen Moning. Oder sie sind gar selber übernatürliche Wesen, dann aber seltene oder Außenseiter (siehe die Mercy-Thompson-Reihe von Patricia Briggs) oder in beiden Welten zu Hause (vielleicht sind sie "Mischlinge" wie in Julie Kagawas "Plötzlich Fee").

Unweigerlich verlieben sich diese Heldinnen in ein übernatürliches Wesen – und wir Leserinnen meistens auch. Was ist bloß so faszinierend an denen? Hier sind fünf gute Gründe, warum wir Vampiren, Werwölfen und Feen einfach nicht widerstehen können:

0

[Rezension] Efeuranken

Hallo allerseits!

Ich habe mal wieder eine Rezension für euch. Nachdem ich den ersten Band Eichenweisen bei der Lovely Indies Aktion von Blogg Dein Buch gewonnen habe und der so toll war musste ich natürlich den zweiten Teil haben.
Am Sonntag gibt es übrigens eine hier auf dem Blog einen Gastbeitrag von Felicity Green. Es geht um übernatürlich Wesen. Schaut unbedingt vorbei!


Informationen zum Buch

Quelle: Felicity Green

Efeuranken

Felicity Green

Taschenbuch
376 Seiten
10,95€
ISBN: 978-1-508-965-237
Website der Autorin




Erster Eindruck:


Das Cover passt wunderbar zu dem des ersten Teils. Das Buch hat auch wieder ein soft-touch-finish wodurch es sich sehr schön anfühlt.

Inhalt:


Alice wurde in die Anderswelt entführt. Dort trifft sie auf Morrigan, die Königin der Sidhe. Nur: Diese will, dass Alice Ciaras Essenz, ihre Seele aufgibt.
Dylan dagegen hat immer noch seine Magie nicht wieder und kann deswegen nicht in die Anderswelt. Hilfe kommt von unerwarteter Seite.

0

[Montagszitat] Sommer(pause)



Paul Keller Portrait
Paul Keller via
wikimedia Commons

„Der Sommer macht den Menschen zum Träumer.“

-Paul Keller

Recht hat er der Paul Keller (ein schlesischer Schriftsteller, der 1932 gestorben ist). Und deswegen und weil im August das erste Staatsexamen ansteht geht das Montagszitat erst einmal in die Sommerpause.
Im Moment habe ich einfach keine Lust regelmäßig die Zeit reinzustecken, die nötig ist um das Montagszitat am Laufen zu halten. Zwar ist es im Vergleich zu Rezensionen kaum ein Aufwand aber es sind eben doch 20-30 Minuten einmal die Woche.
0

[Mehr Aufmerksamkeit für...] Calpurnias (r)evolutionäre Enteckungen

Es gibt so viele tolle Bücher, die nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Deswegen hat sich Vanessa von Glitzerfees Buchtempel eine tolle Aktion ausgedacht: Alle zwei Wochen machen von nun an diverse Blogger auf Bücher aufmerksam, von denen sie meinen, dass sie mehr Aufmerksamkeit gebrauchen können.
Letztes Mal habe ich es leider irgendwie verpennt, aber egal. Diesmal geht es weiter.

Cover mit Pflanzen und Tieren Calpurnias revolutionäre Entdeckungen
Quelle: Hanser Verlag
Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen

Jacqueline Kelly

Inhalt: Texas, 1899: Callie Vee, eigentlich Calpurnia, passt nicht so ganz in die Welt in der sie lebt. Mit Stricken, Sticken, Kochen und ähnlichem kann sie nicht viel anfangen. Viel lieber streift die 12-jährige alleine oder mit ihrem Großvater durch die Natur und beobachtet Tiere und Pflanzen. Es ist auch ihr Großvater der sie für Naturwissenschaften und den technischen Fortschritt begeistert. So findet Calpurnia ihren eigenen Weg ins 20. Jahrhundert…


Wie bist Du selber darauf aufmerksam geworden?
Das Buch war in der Bücherei im Regal mit dem Cover nach vorne gestellt. Und naja, das Cover ist toll und der Klappentext klang auch nicht schlecht...

Was hat Dir besonders gut an dem Buch gefallen? 
Das jedem Kapitel ein Auszug aus Darwins "Von der Entstehung der Arten" vorangestellt ist. Das es um Naturwissenschaften geht und last but not least der Großvater, der einfach eine klasse Figur ist.

Gibt es eine Rezension zum Buch?
Natürlich: Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen

Warum sollte man das Buch deiner Meinung nach unbedingt lesen?
Um die Jahrhunderwende hat sich vieles geändert, damals wurden die Weichen gestellt für vieles was heute selbstverständlich ist. Gerade das Bild der Frau hat sich in den letzten 100 Jahren zu sehr verändert wie vorher noch nie, das Calpurnia gerade zu einer Zeit lebt in der sich langsam sehr viel verändert in der Gesellschaft macht diese Geschichte besonders. Das hier ist nicht nur ein x-beliebiges Mädchen, das gegen die Konventionen ihrer Zeit rebelliert, nein, sie gehört zu einer Generation die sehr viel ändern wird in ihrer Zukunft. Ach ja, toll geschrieben ist es natürlich auch.
0

[Montagszitat] Haus ohne Bücher


Hermann Hesse liest ein Buch, 1927
Hermann Hesse 1927,
Foto von Gret Widmann via
Wikimedia Commons

Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

-Hermann Hesse



2

[Wunsch der Woche] Calpurnias faszinierende Forschungen



Der Wunsch der Woche ist übrigens immer noch eine Aktion von Juliana von Book Experiences und immer noch eine ganz großartige Erfindung von ihr ^^

Calpurnias faszinierende Forschungen

Jacqueline Kelly
Quelle: Hanser

Worum geht's?

Pflanzen und Naturwissenschaft haben Calpurnia schon immer fasziniert … Ihre Forschungen gehen nun weiter – diesmal in der Tierwelt
Calpurnia liebt die Natur und träumt davon, Forscherin zu werden. Von ihrem Großvater hat sie gelernt, Pflanzen zu bestimmen und wissenschaftliche Instrumente einzusetzen. Gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder Travis versorgt sie hilfsbedürftige Tiere. Ein Gürteltier, ein Waschbär und ein Hundewelpe finden bei ihr ein Zuhause auf Zeit. Callie füttert und untersucht die Tiere, liest bei Darwin nach und vertieft ihre naturkundliche Bildung. Als ein Tierarzt in den Ort zieht, wird klar, dass sie genau die richtige Assistentin für ihn ist. Doch Veterinär ist ein Beruf für Jungen und Callie ist das einzige Mädchen in der Familie … Die hinreißende Fortsetzung um Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen. (Quelle: Hanser)

Warum ich es lesen will:

Erinnerst du dich an meine Rezension von "Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen"? Ich bin auch jetzt immer noch begeistert von diesem Buch. Da steht es natürlich außer Frage, dass ich auch den zweiten Teil lesen werde.
Ansonsten? Das Cover ist wieder wunderbar und die Inhaltsangabe hört sich sehr spannend an. Ich bin gespannt ob Calpurnia sich gegen die Konventionen ihrer Zeit durchsetzen kann.

Kennst du den ersten Teil? Oder macht dir die Inhaltsangabe Lust auf mehr?
0

[Montagszitat] Hunde

Mein Hund Struppi"Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede."

-Louis Armstrong


Heute ist übrigens Louis Armstrongs Todestag. Und ja, das das auf dem Bild NICHT Louis Armstrong ist sehe ich auch. Das ist Struppi Struppmann von und zu Kurzbein, seines Zeichens Haus- und Hofhund bei uns zu Hause. Seine Lieblingsbeschäftigungen sind Ball spielen und fressen. Außerdem mag er keine Motorräder und generell geht das ja mal gar nicht wenn jemand an SEINEM Zaun vorbei läuft. Typisch Terrier halt.
Auf jeden Fall kann er definitiv jede Menge mit nur einem Blick oder einem Schwanzwedeln ausdrücken. Da gibt es auch verschiedene Abstufungen: es gibt das freudige Schwanzwedeln, das "Danke, danke das du wiedergekommen bist, die 10 Minuten alleine waren ganz schlimm"-Schwanzwedeln, das "Wir nehmen doch den Ball mit, oder?"-Schwanzwedeln, das "Ich habe was angestellt"-Schwanzwedeln...

Und jetzt noch etwas Jazz, quasi statt Foto ;)




0

Psst! Geheimtipp die Dritte


Neuer Monat, neue Geheimtipps! Diesmal dank Klausurstress etc. ohne Bilder, aber wieso weshalb warum habe ich natürlich trotzdem dazu geschrieben :)

Amelie schreibt darüber, warum sie sich momentan bei Jugendbüchern etwas verloren fühlt. Mir geht es auch seit einiger Zeit so. Ich meine wieso, wieso müssen das alles nur noch Liebesgeschichten sein? Gibt doch auch andere Dinge, die man erleben kann *grml* Aber lies erstmal Amelies Beitrag, der ist nämlich wirklich gut geschrieben und die Kommentare sind auch lesenswert.

Ich würde mich selbst ja als toleranten Menschen bezeichnen, aber so genau wie Sky habe ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht ob vielleicht Lesen der Grund ist. Sein Beispiel-Buch ist übrigens Harry Potter was immer ein Pluspunkt ist :) Macht Lesen tolerant?

Apropos Harry Potter: J.K. Rowling hat bekannt gegeben das es neben dem neuen Film auch noch ein Theaterstück geben wird. Mit komplett neuem Drehbuch. Harry Potter and the Cursed Child (Harry Potter und das verfluchte Kind) soll es heißen. Der Guardian hat da mal was für euch vorbereitet.

Ach ja und für die Menschen, die es noch nicht mitbekommen haben: Seit Donnerstag läuft der Minions-Film in den Kinos! Wir wollen diese Woche auch mal rein. Hat zwar nichts mit den eigentlich Geheimtipps zu tun, aber ich halt Fan :D

4
Powered by Blogger.