Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

Ein Besuch auf Schreckenstein

Kennt ihr die Jugendbuchreihe „Die Jungen von Burg Schreckenstein“ von Oliver Hassencamp? Mein Vater und seine Brüder haben damals sehr viele davon gelesen und irgendwann habe ich die Bücher bei meinen Großeltern gefunden. Und geliebt.

Worum es geht? Um ein Internat auf einer alten Burg. Die dort lebenden Jungs bezeichnen sich selbst als Ritter und haben einen Ehrencodex. So sind Streiche voll okay, solange nichts und niemand dabei zu Schaden kommt. Und in Klassenarbeiten wird natürlich auch nicht abgeschrieben. Ehrensache.
Diesen Herbst kam dazu ein Film in die Kinos. Wahrscheinlich, weil die Verfilmung von Hanni und Nanni so gut funktioniert hat. Und nein: Ich habe diesen Film noch nicht gesehen. Ich habe auch nicht vor ihn mir anzusehen. Vielleicht irgendwann mal auf DVD oder im Fernsehen. Warum? Weil Stephan, Ottokar, Mücke und Co. quasi die ersten Buchcharaktere waren in die ich irgendwie verliebt war. Und in diesem Film sind die so etwa 11. Nicht so 15-16, wie im Buch (also genaugenommen wird das nicht gesagt, aber es gibt die „Kleinen“ und die „Großen“ dort und die „Großen“ sind alt genug um zu flirten und ernsthafte Beziehungen zu führen… Also würde ich sagen, dass die so etwa Beginn der Oberstufe sind). Das kommt mir irgendwie seltsam vor. Außerdem hat Mauersäge Haare…

Aber worum es eigentlich geht: Nachdem ich im Kino den Trailer gesehen habe, habe ich den ersten Band der Reihe nochmal gelesen. Es fühlte sich irgendwie komisch an. So war mir gar nicht bewusst, dass Stephan wirklich schon im ersten Band auftaucht. Und das Mücke da nur eine untergeordnete Rolle spielt. Und wie viel Sport die machen.
Auf der anderen Seite habe ich mich gleich von Seite 1 an zu Hause gefühlt. Ich kenne alle Personen und ihre Fehler und Vorzüge. Ich kenne die Regeln, nach denen das Leben dort abläuft und den Grundriss der Burg.

Aber dann sind da die Witze, die vor gut 10 Jahren einfach an mir vorbeigegangen sind. Oliver Hassencamp war eben nicht „nur“ ein Jugendbuchautor sondern auch Kabarettist und Schauspieler. Heute wäre er wahrscheinlich Blogger und würde sich wortgewaltig über alles von der Beststellerliste bis zur AfD aufregen. Die Schreckenstein-Jungs sind auf der Oberfläche einfach nur eine Gruppe cooler Typen, die viel Spaß haben. Das ist quasi die jugendfreie Version der Bücher. Aber auf der anderen Seite sind sowohl Ottokar als auch Stephan in die mehrere Jahre ältere Tochter eines der Lehrer verliebt. Und versuchen mit ihr zu flirten. Mit Wallenstein-Zitaten. Aber okay, die 70er und 80er waren eine andere Zeit ;)
Dazu kommt die kaum versteckte Gesellschaftskritik. Vom Sohn des Bürgermeisters, der natürlich auf die modernste Schule der Stadt geht während die alte Schule der Schreckensteiner völlig überfüllt ist, bis zum Ablehnen von Rauchen und Trinken von Seiten der Ritter.

Klar, auch Schreckenstein hat seine Schattenseiten. Vieles was in den Büchern als „Streich“ abgetan wird ist eigentlich schon eher Mobbing. Und ein Schulleiter, der zulässt, dass einer seiner Schüler den Allerwertesten mit Spannlack eingepinselt bekommt, wäre seinen Job heute wohl doch recht schnell los.
Ich finde es trotzdem sehr schade, dass diese Buchreihe wenig bekannt ist. Und das es meines Wissens nach nichts Vergleichbares gibt in der heutigen Jugendliteratur. Klar, in der heutigen Zeit fehlen auch den Schreckenstein-Büchern wichtige Themen. So gibt es glaube ich keinen Band in dem sich mit Sexualität (in welcher Form auch immer) befasst wird. Und die Diversität ist recht dünn gesät. Aber dafür sind die Bücher jetzt ja auch schon 40 Jahre alt.


Wie wäre es liebe Egmont Verlagsgruppe: Komplette Neuauflage (die ersten drei Bücher gibt es schon) mit der ursprünglichen Schneiderbuch-Aufmachung? Vielleicht in Sammelbänden? Ich würde sie kaufen, die Ausgaben meines Vaters fallen leider auseinander und meine Eigenen sind eine grässliche, blaue Neuauflage von 2005.

Kommentare

  1. Hey!
    Ich liebe die Bücher und habe sie alle in meinem Regal stehen. Den Film habe ich auch gesehen. Er war okay, konnte aber den Geist von Schreckenstein leider nicht einfangen.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich hoffe ja, dass der Film auf amazon prime verfügbar sein wird. Dann kann ich mir ihn ohne großes Risiko ansehen ^^ Die Reaktion von meinem Vater auf den Trailer war auch super, zu sagen, dass er wenig begeistert war ist stark übertrieben :D

      Die Reihe ist definitiv eine meiner besten Kindheitserinnerungen :)

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen
  2. Burg Schreckenstein habe ich als Jugendliche zwar nicht gelesen, aber ich hatte ein absolutes Lieblingsbuch, nämlich "Die SChwarzen brüder" von Lisa Tetzner. Das habe ich mir als Erwachsene nochmal neu gekauft, weil das Buch, das ich früher hatte, irgendwo auf der Strecke geblieben ist. Ein bisschen habe ich Angst, dass mir das Buch nicht mehr gefallen könnte, wenn ich es mit erwachsenen Augen lese. Aber vielleicht sollte ich es einfach mal wagen.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gabi,

      ja, so alte Favouriten noch mal zu lesen ist immer ein Risiko. Das ist tatsächlich einer der Gründe, warum ich Harry Potter nicht noch einmal lese. Ich habe die Bücher alle schon mehrfach gelesen, aber eben nicht in letzter Zeit. Und ich habe Angst, dass ein re-read meine Erinnerungen daran zerstören wird...

      Andererseits: Douglas Adams Bücher gefallen mir mit jedem Re-read besser :D

      LG Lena

      Löschen
    2. Ja, es ist definitiv ein Risiko, das man aber eingehen sollte. Ich habe inzwischen Burg Schreckenstein, Dolly, Reiterhof Dreililien und die Romantic Thriller von Ursula Isbel erneut gelesen und alle Bücher haben mir wirklich gut gefallen. Natürlich liest man sie etwas anders, als vor 20 Jahren, aber trotzdem sind sie immer noch gut.
      LG
      Yvonne
      #litnetzwerk

      Löschen
    3. Vielleicht ist das auch ein Test dafür, ob man seinen Erinnerungen an die Atmosphäre des Buches noch trauen kann oder nicht. Ich habe auch ALLE Hanni und Nanni Geschichten in einem Sammelband, aber der ist aus so hauchdünnem Papier, dass man das Buch gar nicht lesen kann, ohne Schäden zu verursachen ;-)
      "Die schwarzen Brüder" habe ich aber wirklich mindestens 20 Mal gelesen als Kind und Jugendliche, da sollte ich es tatsächlich wagen, weil das Risiko einer Enttäuschung sicher nicht so groß ist. Ich glaube auch, dass das Buch heute anders auf mich wirkt, aber ja, immer noch gut.

      LG Gabi

      Löschen
  3. Huhu Lena,
    oh, diese Bücher habe ich geliebt und verschlungen. Deine Beleuchtung nach heutigen Maßstäben ist interessant :)
    LieGrü
    Elena, die jetzt in Erinnerungen schwelgt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elena,

      in Erinnerungen schwelgen ist immer gut :) Vor allem, wenn es um Bücher geht!

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen
  4. Ich kenne die Bücher nur vom Hörensagen, gelesen habe ich sie nicht. Ich glaube, mein Mann hat noch welche auf dem Dachboden. Irgendwo habe ich gelesen, dass jemand enttäuscht vom Film war, weil er so anders war als die Bücher.

    Liebe Grüße
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist das mit Filmen ja immer so eine Sache. Ich bin von den Hanni und Nanni Filmen auch sehr enttäuscht, weil sie auch so anders sind als die Bücher. Naja, mal sehen ob ich den Film irgendwann mal sehen werde.

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen
  5. Schreckenstein - wie genial. Zwar habe ich nie die Bücher gelesen, ich war da eher für Trixie Belden zu haben. Aber die Kassetten habe ich in Dauerschleife gehört. Dampfwalze und co, wow da kommen ja Erinnerungen hoch :-)
    In Sachen damals und heute stimme ich Dir zu, war so ein bisschen vorgegaukelte heile Welt. Die Kinder im Internat, manchmal echt böse Streiche....und Jungs und Mädels waren zwei Welten.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch
    Kerstin-Kasin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sehr viel heile Welt. Andererseits braucht man solche Bücher eben auch und Vorbilder sind die Schreckensteiner in vielen Dingen auf jeden Fall.

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen
  6. Die Spannlackszene hatte ich schon total vergessen! :D Mensch, da kommen wirklich einige Erinnerungen auf.
    Oh Mann, ich glaube, ich muss das noch mal lesen. Leider hatte ich nie alle Bücher, nur ein, zwei Bände zuhause. Und für unsere Bibliothek waren die dann schon wieder zu alt.
    Ich habe früher - und tue es auch heute noch - die Schneider Bücher geliebt. Wenn wir drei Schwestern mit unserer Mutter auf Flohmärkten waren (was nicht selten war) und an einer Kiste mit Schneider Büchern vorbeikamen, war im ersten Moment komplett egal, welche Bücher es waren: Die Kiste wurde mitgenommen, die Bücher, die wir dann doppelt hatten, verschenkt. Der Verlag war schon irgendwie ein Gütesiegel. Hanni und Nanni, Tina und Tini, Trixi Belden, Britta, Bille & Zottel, Das Tiger Team, Das Hausgespenst - und eben auch die Jungen von Burg Schreckenstein. So viele tolle Kindheitserinnerungen.
    Wenn ich zu Weihnachten nach Hause fahre, muss ich die Kartons suchen. Ich weiß, dass die Bücher noch da sind, nur nicht, in welchem der, grob geschätzt, 20 Umzugskartons...
    Den Film habe ich nicht gesehen (noch?), aber auch erst vor kurzem davon gehört. Ich glaube, neugierig bin ich dann doch.

    Es ist toll, dass es noch mehr Menschen wie mich gibt. Ich dachte ernsthaft, ich wäre die einzige, die diese Reihe kennt. Nicht einmal meine Schwestern wollten die lesen, denn "die ist ja für Jungs!" ;)

    Liebe Grüße,
    Henrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mist, den Vorschlag an die Verlagsgruppe habe ich überlesen. Mein Senf dazu: JAA!! Bitte, bitte! Unsere Ausgaben fallen auch auseinander, und die altmodische weiße Version mit den tollen Illustrationen ist so viel schöner, als die auf modern getrimmten quietschbunten Neuauflagen.
      PS. Ich liebe die alten Sammelbände. Die kann man doch bestimmt neu auf den Markt bringen..?

      Löschen
    2. Hallo Henrike,

      ich freue mich total, dass es scheinbar doch noch mehr Leute, gibt die diese Reihe kennen und lieben :)

      Um das Foto mit den alten Bänden zu machen musste ich auch erstmal auf dem Dachboden suchen ^^ Wir haben da eine ganze Kiste mit alten Büchern. Mit seeehr großen Schneiderbuch-Anteil :D

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Powered by Blogger.