Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

Bücher für Fans von "Salz für die See"


Gefühlt entdeckt grade die ganze Welt (oder wenigstens meine Filterblase) Ruta Sepetys „Salz für die See“ für sich. Ich habe schon im November versucht meine Meinung zu diesem Buch irgendwie in Worte zu fassen, das hat nur so mäßig geklappt. Aber ich denke „Lies es! Jetzt! Sofort!“ fasst es ganz gut zusammen.

Aber was, wenn man nun „Salz für die See“ gelesen hat und dringend Nachschub braucht? Da ich mittlerweile seit einem guten Jahrzehnt (scheiße, hört sich an, als ob ich eine alte Oma wäre...) historische Romane lese habe ich da vielleicht den einen oder anderen Tipp für euch.

Bücher, die du lesen solltest, wenn…


…dir der geschichtliche Aspekt gefallen hat


Der König der purpurnen Stadt

Im Gegensatz zu „Salz für die See“ beschreibt Rebecca Gablé in ihrem Roman ein halbes Leben. Nämlich das von Jonah, einem Tuchhändler aus London. Rebecca Gablés Waringham-Romane sind ebenfalls wirklich gute historische Romane (und „Der Palast der Meere“ würde vielleicht auch eher auf diese Liste passen…), aber mein Liebling ist nun mal dieses Buch. Jonah erlebt sehr viel in seinem Leben und mit ihm erlebt man als Leser das 12. Jahrhunderts. Mit all seinen guten und schlechten Seiten.

… du die Liebesgeschichte toll fandest


Der Junge, der Träume schenkte

Um für diesen Aspekt von „Salz für die See“ eine Empfehlung zu finden habe ich sehr lange gebraucht. Am Ende habe ich mir für ein Buch entschieden in dem die Liebesgeschichte ebenso sekundär ist, wie in „Salz für die See“. „Der Junge der Träume schenkte“ ist über einen wesentlich längeren Zeitraum angesiedelt als „Salz für die See“ und in einer ganz anderen Epoche. Luca di Fulvio malt dabei ein wortgewaltiges Bild von New York in den 20er Jahren, einer Stadt der Einwanderer.

…dich das Thema Flucht interessiert



Rainer M. Schröders Jugendbuch hat noch eine weitere Sache mit „Salz für die See“ gemeinsam: Es geht hier auch um eine eher unbekannte Facette der Geschichte. Oder sagt dir so spontan jetzt „Alija Bet“ was? Meine (spoiler-freie) Rezension habe ich oben verlinkt, aber um es kurz zusammenzufassen: Es geht um zwei jüdische Jugendliche, die nach dem zweiten Weltkrieg nach Palästina fliehen. Ebenso aufwühlend wie „Salz für die See“.

…du ein Buch suchst, dass dich ähnlich stark zum Nachdenken bringt


Little Brother und Homeland

Cory Doctorow behandelt in diesen beiden Büchern ein ganz anderes Thema und natürlich sind es auch keine historischen Romane. Aber das Thema ist genauso wichtig und genauso wie bei „Salz für die See“ klappt man das Buch zu und fragt sich „Warum wusste ich das nicht?“.

…du ein Buch suchst, dass dich dazu bringt deine Sicht auf etwas zu hinterfragen


„Mein Feuer brennt im Land der fallenden Wasser“

Noch ein Buch von Rainer M. Schröder und vielleicht mein Lieblingsbuch von ihm. Mich hat es dazu gebracht zu hinterfragen, was ich wirklich über Indianer weiß. Genaugenommen hat es mich dazu gebracht alles an geschichtlichem Wissen zu hinterfragen, dass ich habe. Es geht darin um Mary Jemison, ein weißes Mädchen, dass bei einem Überfall auf die Farm ihrer Familie von Indianern entführt wird. Und von zwei Schwestern quasi adoptiert wird. Es basiert auf der wahren Geschichte der weißen Frau vom Genesee River.

…du mehr von der Autorin lesen möchtest


„Ein Glück für immer“ und „Und in mir der unbesiegbare Sommer“

Guck‘ mal, ich kann sogar schon googlen! Naja, und ich habe beide Bücher zu Weihnachten bekommen. „Ein Glück für immer“ habe ich sogar schon gelesen und auch, wenn es mich nicht so sehr begeistern konnte wie „Salz für die See“, war es trotzdem sehr gut. New Orleans in den 50ern ist nur eben etwas ganz anderes als Ostpreußen 1945.

Es gibt noch so viele andere tolle historische Romane. Diese Liste könnte ich also quasi endlos weiterführen.
Kennst du "Salz für die See"? Was würdest du Leuten an ähnlichen Büchern empfehlen?

Kommentare

  1. Ich habe zwar "Salz für die See" noch nicht gelesen, aber nachdem es so gehypt wird muss ich mir das mal genauer anschauen :) deine Tipps sind schonmal notiert, damit ich später darauf zurückgreifen kann. Vielen Dank für diese Buchtipps :)
    Liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      mach das unbedingt! "Salz für die See" war eines meiner Highlights aus 2016. Auch wenn es kein glückliches Buch ist ^^

      LG
      Lena

      Löschen
  2. Hallo Lena,

    Ich habe "Salt to the sea" im letzten Jahr auch verschlungen und auch mich hat das Buch sehr beeindruckt. Deine Buchtipps schaue ich mir gleich in Ruhe an, denn ich hab mich schon gefragt, ob es ähnliche Bücher gibt.

    Ich weiß leider nicht mehr wer es war bzw. wo es war, aber im Zusammenhang mit "Salt to the Sea" habe ich auch schon von "Nordnordwest" von Sylvain Coher gehört. Gelesen habe ich es aber noch nicht.

    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      "Nordnordwest" habe ich grade erstmal gegoogelt. Ich sollte meine Mails vom dtv genauer lesen. Das Buch hört sich wirklich gut an!

      Leider habe ich nicht zu allen Tipps eine Rezension, ich lese eben immer noch vieles ohne es zu rezensieren. Ich hoffe du kannst trotzdem was damit anfangen :)

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Powered by Blogger.