Autorenbriefe

Autorenbriefe
Lieber Autor...

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Der Gesang der Nachtigall

[Leseratten zu Gast] Maike von Kunterbunte Flaschenpost




Heute möchte ich euch die Erfinderin des wunderbaren Bloghoroskops vorstellen: Maike von Kunterbunte Flaschenpost auch bekannt als Madame Lustig. Ihren Blog kenne ich noch gar nicht so lange, aber ich bin jedes Mal wieder aufs neue neidisch auf ihren Header und generell alle ihren Grafiken. Übrigens habe ich zusammen mit ihr und Elli von Buchhaim demnächst eine tolle Aktion zu "Little Brother" geplant.

Aber jetzt erstmal zu Maikes Interview!



Gab es für dich "den" Moment oder "das" Buch, der/das dich zur Leseratte gemacht hat?

Eigentlich nicht. Ich würde eher sagen, dass es die Umstände waren. Meine Eltern haben viel gearbeitet und meine älteren Geschwister fühlten sich schnell von Kassetten oder anderen typischen Kinderbeschäftigungen gestört, weswegen ich mich häufig einfach auf mein Bett gekuschelt und gelesen habe.

Was war dein erstes (Lieblings-)buch?

"Oliver Twist". Das war nicht nur das erste Buch, das ich so richtig durchgesuchtet habe, sondern auch das Erste, das ich mir selbst gekauft habe. Und meine Ausgabe von damals steht heute sogar immer noch in meinem Regal.

Was ist dir in Büchern besonders wichtig?

Eine glaubhafte und in sich stimmige Geschichte. Ich finde fast nichts schlimmer, als wenn die Handlung dahergeholt wirkt und ich den Charakteren ihre Gedanken und Gefühle nicht abnehmen kann. Wenn ich in ein Buch abtauche, möchte ich mich zurücklehnen, auf die Geschichte einlassen und die Handlungen nachvollziehen können, anstatt mich über Unstimmigkeiten oder andauernde Dummheit zu ärgern.

Und was nervt dich am meisten?

Neben den eben bereits erwähnten Punkten finde ich gestellt wirkende Dialoge ganz schlimm. Und Naivität. Und Liebesgesäusel nach nur einem Date. Das kann tatsächlich schon mal dazu führen, dass ich ein Buch nach nur kurzer Lesedauer genervt zur Seite lege.

Welches Buch ist dein momentanes Lieblingsbuch? Kannst du sagen warum oder ist es einfach nur so ein Gefühl?
Eine schwierige Frage, die ich auch nach reichlicher Überlegung nicht klar beantworten kann. Dafür gibt es einfach zu viele Bücher. Zu viele tolle Bücher. Aber "Love and Confess" von Colleen Hoover, "No going back" von Stephanie Monahan und "Little Brother" von Cory Doctorow stehen definitiv ziemlich weit oben auf der Liste. Warum? Weil sie mich nicht kalt gelassen haben und auch lange Zeit nach dem Lesen noch in meinen Gedanken verankert sind.
Quelle: Maike
Sowohl in "Love and Confess" als auch in "No going back" spielt die Liebe eine große Rolle und das mag mein romantisches Herz ja sehr gerne. In "Little Brother" hingegen geht es darum, dass unschuldige Menschen wegen eines Bombenanschlags von der Regierung nicht nur ihrer Menschenrechte beraubt, sondern gedemütigt und schikaniert werden. Markus, besser bekannt als w1n5t0n, kann und will das nicht akzeptieren und gründet das XNet. Im Untergrund mobilisiert er Mitkämpfer, die gemeinsam mit ihm für Freiheit und Privatsphäre kämpfen und versuchen, die Regierung zu stürzen. Ich persönlich finde dieses Buch nicht nur klasse geschrieben, sondern auch wichtig, weswegen ich es nur jedem ans Herz legen kann.

Wenn du dir die perfekte Leseumgebung vorstellst: Wie sieht die aus?

Bücherregale, ein gemütlicher Sessel, eine Kuscheldecke, eine verspielte Lampe, Bilder meiner Liebsten, ein Flauschteppich und das Ganze dann entweder total kunterbunt gemischt (ich liebe Sperrmüll und Flohmärkte!) oder aber romantisch mit sanften Tönen und Schnörkeln.

Du bloggst ja auch über Bücher. Wieso hast du damals angefangen damit? Was macht dir besonders Spaß daran?

Wie wohl die meisten unter uns Buchbloggern habe ich mit dem Bloggen begonnen, weil ich mich über Bücher austauschen wollte. In meinem Umfeld wird meine Büchersucht und Leseleidenschaft zwar akzeptiert, aber doch häufig auch belächelt und mit mir drüber reden mag keiner so wirklich. Doch oft möchte man nun mal etwas dazu loswerden, erzählen, wieso Buch XY so berührend, erschreckend, verstörend, lustig oder was auch immer war. Man möchte seine Gefühle in Worte fassen und sich austauschen. Und diese Möglichkeit bietet mir das Bloggen. Mehr noch: das Bloggen bietet mir eine Gemeinschaft aus Gleichgesinnten, Menschen, die mich verstehen und Freunde.

Ganz egal, wie gestresst ich bin oder ob der nächste Beitrag mal wieder etwas auf sich warten lässt: die Gemeinschaft ist da und es gibt immer etwas, worüber man sich austauschen kann. Man albert rum, hat nach kurzer Zeit bereits seine Insiderwitze und fühlt sich einfach gut aufgehoben. Zuhause. Das Bloggen bietet mir das Puzzlestück, das in meinem Leben immer gefehlt hat.

Tee oder Kaffee?

Morgens Kaffee. Literweise. Ab Mittags trinke ich aber meistens nur Tee. Kaffee kommt mir hier nur in die Tasse, wenn ich mich wie ausgelutscht fühle und dringend einen kleinen Powerschub nötig habe.

Süßes oder Salziges?

Sowohl als auch. Ich habe Tage, da könnte ich mich von Morgens bis Abends von Schokolade, Kuchen, Pudding und anderen süßen Köstlichkeiten ernähren und dann wieder Tage, an denen es gar nicht salzig und herzhaft genug sein kann. Ich kombiniere aber auch gerne beides und nasche Abends auf dem Sofa Salzchips mit Schokolade, während vor mir in der Flimmerkiste ein guter Film läuft.

Sommer oder Winter?

Winter. Immer. Und das sage ich als Junikind. Ehrlich, ich hasse den Sommer. Ich finde es viel zu warm, zu drückend und ich verstehe beim besten Willen nicht, was daran toll sein soll, wenn sogar die Unterwäsche schon zu viel Kleidung ist und man am ganzen Körper klebt.

Bei Maikes Lobeshymnne auf das Bloggen und die Buchbloggergemeinschaft wird einem ja ganz warm ums Herz, oder? 
Schaut unbedingt bei ihr auf dem Blog vorbei!

3 Kommentare

  1. Wieder mal eine feine Vorstellung!
    Ja, mit den Lieblingsbüchern geht es mir ähnlich, beziehe mich dann einfach immer auf eines meiner aktuellen Highlights ~ es gibt eben einfach zu viele tolle Bücher: ob aus Kindheit oder gegenwärtig.

    Liebe Grüße lasse ich bei diesem Beitrag für euch Beide natürlich da (=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem mit den Lieblingsbüchern haben irgendwie die meisten Buchblogger. Oder vielleicht auch einfach alle Leseratten. Ich habe ja auch eher Lieblingsbücherregale und keine Lieblingsbücher xD

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen
  2. Oh, so eine tolle Vorstellung von so einer fantastischen Bloggerin! Ich mag deine Art des "Interviews" sehr gerne. :)

    Liebste Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Powered by Blogger.