Historische Romane

Historische Romane
Historische Romane

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Vermählung - Rezension

[Kurzrezensionen] Von Eleanor Roosevelt, New Orleans und Nachthexen

Für eine normale Rezension hat es heute nicht gereicht. Außerdem habe ich zwar in letzter Zeit nur sehr wenige Rezensionen geschrieben, aber natürlich nicht aufgehört zu lesen. Also gibt es heute einmal drei kurze Rezensionen zu drei sehr unterschiedlichen Büchern: Ein Sachbuch, ein historischer Roman und eine Fantasy Graphic Novel.

Los geht's:

You learn by living - Eleanor Roosevelt

Quelle: Harper Collins
Diesem Buch war ursprünglich noch eine zweite Titelzeile zugesetzt: "Eleven Keys for a More Fulfilling Life". Das trifft es ganz gut. Eleanor Roosevelt hat in diesem Buch, gut zwei Jahre vor ihrem Tod, quasi alles an Ratschlägen zusammengefasst, was ihr einfiel. Von der Frage, wie man seine Zeit am besten nutzt, über Individualität und Politik ist alles dabei. Dabei war ich teilweise sehr überrascht. Sowohl positiv als auch negativ. Einige von Eleanor Roosevelts Ratschlägen sind bis heute (und wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit) gültig, aber bei Aussagen wie "Ein Politiker sollte reich sein" habe ich mich doch etwas gewunden. Zwar ist die Idee dahinter (Ein reicher Politiker ist nicht von seinem Gehalt als Politiker abhängig, kann sich auch gegen die öffentliche Meinung stellen, wenn das besser ist seiner Meinung nach) sinnvoll, aber im Moment sieht man ja an Trump, dass Reichtum alleine nicht unabhängig macht.

Ein Glück für immer - Ruta Sepetys

Quelle: Carlsen
Willie ist mit das Beste an diesem Buch. Josie, die eigentliche Hauptfigur, ist auch klasse. Aber Willie ist einfach eine Klasse für sich. Auch die ganze Atmosphäre von New Orleans in den 50ern hat mir sehr gut gefallen. Insgesamt war "Ein Glück für immer" aber leider nicht so gut, wie "Salz für die See". Vielleicht auch ein Fall von "zu hohe Erwartungen gehabt", aber durch den anderen Stil kam nicht so sehr die Spannung auf. Denn in diesem Buch wird lediglich aus der Perspektive von Josie erzählt, dabei wäre es interessant gewesen mehr über die anderen Figuren aus diesem Buch zu erfahren.

Night Witch - Ben Aaronovitch, Andrew Cartmel, Lee Sullivan

Quelle: Titan Comics
Die zweite Graphic Novel aus dem Hause "Die Flüsse von London". Diesmal mit verhältnismäßig wenig Magie und mehr Polizeiarbeit. Im Gegensatz zur ersten Graphic Novel kann man diese auch nicht mehr ohne Kenntnis der Buchreihe lesen. Also man kann schon, aber man riskiert einen riesigen Spoiler, da diese Geschichte zeitlich zwischen dem 5. und dem 6. Band der Buchreihe spielt. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und die Illustrationen sind auch immer noch genauso gut wie in Band 1. Auf Band 3 freue ich mich jetzt schon.

Kommentare

  1. Hallo :)

    "You learn by living" klingt unheimlich interessant. Den Titel habe ich mir gleich mal auf die Merkliste gesetzt. Ich mag solche Lebensweisheiten, da bekommt man manchmal einen ganz anderen Blick auf die Dinge zu sehen und findet neue Denkansätze.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Julia,

      als großer Eleanor Roosevelt Fan war das Buch quasi ein muss. Und die Ausgabe von harper Perennial ist wirklich schön, erinnert in ihrer Ausführung fast schon an ein etwas wertigeres Reclam-Heft.

      LG
      Lena

      Löschen
  2. Huhu :)

    Sehr cool! Ich wusste gar nicht das es zu der Reihe von Ben Aaronovitch auch einen Graphic Novel Reihe gibt. Finde ich ja total spannend. Ich bin aber mit der Reihe von ihm noch gar nicht durch, sondern müsste bald mal mit Band 4 anfangen. Ich habe mir Band 1 mal direkt auf die Wunschliste gesetzt...

    Grüße Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Denise,

      aufpassen: Die erste Graphic Novel spielt zwischen Band 4 und 5. Dem aufmerksamen Beobachter könnten einige Spoiler auffallen... Auch wenn es längst nicht so schlimm ist wie bei der zweiten.

      LG
      Lena

      Löschen
  3. Ich finde diese Kurzrezensionen absolut ausreichend, um einem einen kleinen Eindruck zu verschaffen und mehr Lust auf die Bücher zu wecken. Den Klappentext kann man sich selbst auch noch heraussuchen, dann ist man schon gut informiert.
    Ich finde es schade, wenn man ein Buch liest und es im Blog so gar nicht vorkommt, weil man keine Zeit (oder auch mal keine Lust) für eine ausgefeilte und ausführliche Rezension hat. Gerne mehr von diesen pointierten Kurzrezensionen!
    Besonders auf das Buch von Eleanor Roosevelt hast Du mich echt neugierig gemacht.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Gabi,

      ja, ich finde es auch sehr schade, dass es viele Bücher in den letzten jahren noch nicht mal in die Nähe des Blogs geschafft haben. Andererseits: Selbst Kurzrezensionen kosten zeit und dann wäre ich wohl nur noch am bloggen und kaum noch am lesen :D

      LG
      Lena

      Löschen
  4. Ich wusste gar nicht, dass "Rivers of London" als Graphic Novel erschienen ist. Interessant. Von Zeit zu Zeit stürze ich mich auch in eine Graphic Novel. Diese ist ein ganz heißer Kandidat für mich ;-) Liebe Grüße, Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renie,

      die Graphic Novels haben eine andere Geschichte als die Bücher. Es ist also keine Bearbeitung der Buchreihe sondern eine Ergänzung. Natürlich trotzdem unheimlich toll. Der Humor überträgt sich sehr gut auf das Medium Comic.

      LG
      Lena

      Löschen
  5. Hallo liebe Lena,

    nachdem ich so wahnsinnig begeister von "Salz für die See" war, ist auch "Ein Glück für immer" auf meiner Wunschliste gelandet. Ich glaube mir könnte das gleiche blühen wie Dir - meine Erwartungen sind nämlich auch sehr hoch...

    Liebe Grüße
    Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Bella,

      ja, das ist immer das Problem mit den Erwartungen. Aber schlecht ist "Ein Glück für immer" ja nicht, nur eben anders als "Salz für die See"

      LG
      Lena

      Löschen
  6. Liebe Lena,

    dass es eine Graphic-Novel-Reihe zu "Die Flüsse von London" gibt, war mir auch neu. Das wäre sicherlich ein gutes Geschenk für Maike, die die Reihe sehr gern liest (Ich hab nach dem 2. Band irgendwie die Lust verloren).

    Viele Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mareike,

      wie kann man an "Die Flüsse von London" die Lust verlieren o.O Ich liebe diese Reihe einfach nur, aber das ist wahrscheinlich - wie alles - auch Geschmackssache. Die Graphic Novels sind wirklich gut, leider meines Wissens nach, aber noch nicht übersetzt. Finde ich sehr schade, da sie viele lustige Szenen enthalten.

      LG
      Lena

      Löschen
  7. Danke für den Tipp "Night Witch". Ich habe ebenfalls nicht gewusst, dass es zu "Die Flüsse von London" eine graphic novel gibt. Ich liebe diese Krimi-Reihe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt sogar mehrere Graphic Novels ^^ Und keine direkten Bearbeitungen der Bücher sondern eigene Geschichten.

      LG
      Lena

      Löschen
  8. An Graphic Novels habe ich mich ja noch nie herangetraut, aber vielleicht sollte ich das mal ändern. Da gibt es ja wirkich immer sehr spannende Geschichten.

    Danke auch für dein Kommentar.
    Ja das merkt man, aber ich finde das gar nicht schlimm, denn es ist ein Thema wozu jeder eine eigenen Meinung hat. Ich möchte hier natürlich auch niemanden missionieren die Pille abzusetzten. Habe ja auch extra noch einmal betont, dass ich verstehen kann, wenn man nicht auf sich verzichten möchte, da sie viele Vorteile bietet ;). Ich habe die auch lange genossen, aber bei mir war es dann so, dass ich in letzter Zeit viele Nebenwirkungen der Pille gespürt habe, ich zudem Migräne Patient bin, wo von der Pilleneinnahme generell komplett abgeraten wird und noch mit einer anderen gesundheitlichen Sache zu kämpfen hat, bei der man lieber auf die Pille verzichten sollte.

    Das war also eine ganz persönliche Entscheidung, die ich getroffen habe aufgrund mehrer Faktoren ;). Die Beitragsreihe habe ich nur für all diejenigen gestartet, die auch die Pille absetzten möchten, aus welchen Gründen auch immer und sich informieren möchten, was da auf sie zu kommt. Das ist auch meine einzige Intention ;).

    Was Arzenimittel an sich anbelangt bin ich jemand der generell versucht so wenig Tabletten wie möglich zu nehmen. Versuche immer auf natürliche Mittel zurückzugreifen ;).

    Ps: Finde es aber sehr spannend das du Pharmazie studierst ;).

    AntwortenLöschen

Und was meinst du?
Lass doch einen Kommentar da, ich freue mich dann immer ganz doll :)

Powered by Blogger.